VojtaVojta-Therapie
Das Ziel der Vojta-Therapie ist die Anbahnung der optimalen Bewegungsmuster mit dosierter Muskelarbeit unter Einbeziehung der Arme und Beine. Das Grundprinzip: die Aktivierung der Muskulatur des gesamten Körpers in einer bestimmten Koordination. Motorische Reaktionen werden durch bestimmte Reize ausgelöst.

Diese Bahnung der Reflexbewegung sorgt beim Kind für:

  • eine physiologisch korrekte Einstellung der Wirbelsäule, z.B. bei Asymmetrien, Skoliosen, Zerebralparesen
  • eine effiziente und differenzierte Muskelarbeit, z.B. bei Muskelhypotonie, Muskelhypertonie, Muskelerkrankungen
  • eine vertiefte Atmung, z.B. bei Asthma bronchiale, Mucoviscidose

Die Vojta-Therapie wird in Deutschland viel eingesetzt bei Säuglingen und Kleinkinder mit Entwicklungsverzögerungen und Koordinationsstörungen. Die Eltern werden angeleitet die Vojta-Therapie drei bis vier Mal täglich zu Hause durchzuführen.

Die Vojta-Therapie ist eine Zertifikatstherapie.